Häufige Fragen

Planung

Was wird der Neubau kosten?

Die bisherige Planung ist auf rund 4,5 Mio. Euro ausgerichtet. Das setzt aber eine Unterstützung vonseiten der Gemeinde in Höhe von 3 Mio. Euro voraus.

Wie können wir das bezahlen?

Wir gehen von Kosten von ca. 4,5 Mio. Euro aus. Weil wir das nicht alleine tragen können, haben wir bereits mit der Gemeinde gesprochen und die Zusage erhalten, dass wir mit Zuschüssen rechnen können, die sogar den größten Teil der Gesamtkosten ausmachen. Der Neubau ist im Interesse der Gemeinde, schon alleine deshalb, weil dort der Sportunterricht des Gymnasiums stattfindet.


Was bleibt, ist ein Eigenanteil von bis zu 1 Mio. Euro, von der wir überzeugt sind, dass wir sie mit vereinten Kräften aufbringen können. Für uns bedeutet das: höhere Vereinsbeiträge, natürlich nur für einen gewissen Zeitraum, und vorübergehende Kosteneinsparungen in allen Abteilungen. Außerdem planen wir Sponsorenläufe und Benefizspiele und hoffen auf anlassbezogene Spenden von Steinhagener Bürgern und Unternehmern. Denkbar wäre auch der Verkauf der Namensrechte, was die Halle betrifft – XYZ-Arena am Cronsbach hieße sie dann.

Wie sieht die finanzielle Belastung der einzelnen Abteilungen aus?

Wir rechnen mit einer Etatkürzung um 10 % pro Abteilung.

Bauphase

Wie lange wird der Neubau dauern?

Die Planungsphase wird bis ins Jahr 2018 reichen. Im April 2019 soll der Bau beginnen und dann 15 bis 18 Monate dauern.

Wo kann man während des Neubaus parken?

Die Parkplätze werden weitestgehend wie gewohnt zur Verfügung stehen. Insgesamt sind ja auf dem Gelände des Schul- und Sportzentrums ausreichend Parkplätze vorhanden.

Wie wird während der Bauphase die Hallenbelegung organisiert?

Wir werden auf jeden Fall Ausweichmöglichkeiten organisieren, wenn nötig auch in umliegenden Kreisen und Orten. Eventuell werden wir für einen begrenzten Zeitraum die Halle der Georg-Müller-Schule anmieten. Aber natürlich kann es vereinzelt auch zum Wegfall von Trainingszeiten kommen, das versuchen wir aber zu vermeiden. Wir werden ein Kompetenzteam zusammenstellen, das sich extra mit diesem Thema befasst.

Neubau

Wie groß wird das neue Sportzentrum? Wird es Trennwände geben?

Wie groß das Sportzentrum am Ende wird, hängt davon ab, welches Budget uns zur Verfügung steht. Trennwände wird es auf jeden Fall geben.

Wird der Neubau für weitere Angebote genutzt?

Als Sportzentrum wird der Neubau sowohl das Herz unseres Vereins sein als auch sozialer Treffpunkt und Zentrum für Sport und Geselligkeit in unserer Gemeinde. Kinder, Jugend, Senioren, Rentner – alle sollen hier die Möglichkeit haben, zusammenzukommen, sich zu bewegen und gemeinsam etwas zu erleben.

Was passiert mit dem Sportlertreff?

Das steht noch nicht ganz fest, wir sprechen darüber zurzeit mit der Gemeinde. Ganz abgesehen davon soll es aber im neuen Sportzentrum sowieso eine Sportsbar geben, die als Treffpunkt für alle gedacht ist und die wir gemeinsam nutzen werden.

Wie wird die Parkplatzsituation in Zukunft aussehen?

Die Parkplatzsituation wird sich deutlich verbessern. Im Zuge eines Neubaus würden die entsprechenden baulichen Vorschriften eine höhere Anzahl von Parkplätzen erforderlich machen als bisher. Auch würden die bislang unübersichtlichen Parkflächen  so gestaltet, dass wir uns in Zukunft, was die Sicherheit betrifft, keine Sorgen mehr machen müssten.

Ist eine gute Bewirtung gewährleistet (Handball, Altherrenspieltage Fußball etc.)?

Was die Bewirtung betrifft, wird die Sportsbar ein zentraler Bestandteil des zukünftigen Sportzentrums sein. Sie ist als abteilungsübergreifender Treffpunkt gedacht und versorgt Sportler und Gäste zu wichtigen Veranstaltungen mit Snacks und Getränken. Zusätzlich wird es einen Kiosk geben, der sowohl von innen als auch über ein Verkaufsfenster vom Kunstrasen aus zugänglich sein wird. 

Wie wird das in den Ferien mit dem Training ab 21:30?

Das wird auch weiterhin möglich sein.

Wie wird die Halle beleuchtet sein?

Das Konzept sieht möglichst viel Tageslicht vor, aber auch eine wettkampftaugliche Beleuchtung durch Kunstlicht.

Wie wird geheizt bzw. klimatisiert?

Die Heizung wird an das Fernwärmenetz der Gemeinde angeschlossen.

Hat die neue Halle eine Tribüne?

Wenn möglich, ja. Das ist auf jeden Fall geplant.

Was passiert mit dem Vorplatz?

Der Vorplatz bleibt erhalten, für die Skater findet die Gemeinde einen neuen Platz.

Was Sportler wissen wollen

Wer verteilt die Hallenzeiten?

Die Verteilung der Hallenzeiten ist ein zentrales und vorrangiges Thema, das besondere Aufmerksamkeit verlangt. Deshalb werden die verantwortlichen Abteilungsleiter gemeinsam mit dem Vorstand Situation und Bedarf genauestens analysieren und ein Konzept zur Verteilung ausarbeiten, das allen Hallensportarten und Jahrgängen unter Berücksichtigung der Jahreszeiten gerecht wird.

Inwiefern ist die Fußballabteilung vom Neubau betroffen?

Für die Fußballer wird das Angebot sich insofern verbessern als es eine Sportsbar und einen Kiosk geben wird, sodass auch während der Spiele auf dem Kunstrasen und im Stadion Kaffee und Kuchen verkauft werden kann. Der Kiosk wird in die Halle integriert und erhält auch ein Verkaufsfenster hin zum Kunstrasen.


 

Während der Bauphase wird es wahrscheinlich Umkleidecontainer geben, es wird etwas beengter sein als gewohnt. Im Neubau später werden die Umkleiden größer und moderner werden als zuvor. Auch kann das Trainigsmaterial dann endlich sicher verstaut werden.

 


Für die Altligakicker, die normalerweise in der Halle trainieren, wird das während der Bauzeit natürlich nicht möglich sein. Für sie werden selbstverständlich Ausweichzeiten und -orte gesucht!

 

Von den Kürzungen, die alle Abteilungen betreffen, wird natürlich auch die Fußballabteilung betroffen sein.

Was hat die Fußball-F-Jugend mit dem Neubau zu tun?

Im Moment trainiert die F-Jugend im Winter in der Realschulhalle. Sollte die Cronsbachhalle auf Grund der baulichen Mängel und Luftkeimbelastung geschlossen werden müssen, würde das Team vermutlich zu Gunsten der Hallensportarten auf die Hallenzeit in der Realschule verzichten müssen und ganzjährig draußen trainieren. 19 Mannschaften würden mit Nebenplatz und Kunstrasen auskommen müssen, die Naturrasenplätze hätten keine Zeit mehr zur Regeneration. Das kann nicht unser Ziel sein und würde am Ende vielleicht sogar dazu führen, dass unzufriedene Eltern ihre Kinder in Vereinen anmelden, die bessere Bedingungen bieten. Insofern würde auch die F-Jugend vom Neubau eindeutig profitieren.

Wird es Bodenhülsen für Recks geben?

Da wir uns noch in der Planungsphase befinden, kann das selbstverständlich berücksichtigt werden.

Wie wird sichergestellt, dass die Volleyballer nicht durch Sonneneinstrahlung geblendet werden?

Die vorstehenden Dächer und Dachüberstände auf der Nord- und Südseite dienen der Verschattung, sodass kein direktes Sonnenlicht auf das Spielfeld gelangt, die Halle aber durch das Tageslicht gut ausgeleuchtet ist. Zusätzlich wird es eine elektrische Verschattungsanlage geben, die vollautomatisch auf die Sonneneinwirkung reagiert, aber bei Bedarf auch per Hand individuell gesteuert werden kann.

Wird es einen eigenen Geräteraum für die Kunstturner geben?

Bislang sind in der Planung sogenannte Funktionsräume vorgesehen. Von denen kann natürlich auch einer auf die speziellen Geräte der Kunstturner ausgelegt sein.