»Gestärkt in die Detail­planung«

Artikel im Westfalen-Blatt

Das Westfalen Blatt betont einleitend das eindeutige Ergebnis der Abstimmung über die Fortführung der Neubaupläne und weist auf die damit verbundenen großen Aufgaben hin, die in den kommenden Wochen und Monaten auf den Vereinsvorstand zukämen. Dem Rückhalt der Vereinsmitglieder beim Bau des neuen Sportzentrums käme dabei eine besondere Bedeutung zu.


Der Artikel beschreibt den groben Verlauf der Abstimmung, die Präsentation der Vorentwürfe und die Darlegung der Finanzierungspläne durch Kassenwart Volker Cloes, zählt von Gemeindezuschuss über private und gewerbliche Spenden, Etatkürzungen, Sonderbeiträge, Benefizspiele, Sponsorenläufe und Verkauf der Namensrechte bis hin zu Großsponsoren alle bislang in Erwägung gezogenen Möglichkeiten der Finanzierung auf.

 

Viel Raum lässt der Artikel auch für kritische Stimmen, nach deren Meinung auf einige Extras beim Bau des Sportzentrums zugunsten einer kostengünstigeren Variante verzichtet werden könne und zitiert Andreas Wessels mit der Antwort: »Über eine Alternative zur Planung haben wir uns bislang keine Gedanken gemacht, sind aber offen für Kurskorrekturen.« Als weitere Kritikpunkte werden die »krassen« Etatkürzungen und die Einschränkungen während der Bauphase genannt. Doch alles in allem lässt der Artikel den Leser mit dem Eindruck zurück, dass auch kritische Mitglieder der Meinung sind: »Ohne neue Halle geht es nicht.«

 

Hier geht’s zum Artikel auf der Website des Westfalen-Blatts.