Hörmann gibt 1,5 Millionen

Das Haller Kreisblatt war anwesend, als die Brüder und persönlich haftenden Gesellschafter Christoph und Martin J. Hörmann auf der Pressekonferenz im Vorfeld der Jahreshauptversammlung die Kooperation des Garagentor- und Türenherstellers mit der Spvg bekannt gaben. Die Zeitung betont die bescheidene Haltung der Unternehmer, die mit ihrer Spende von 1,5 Mio. Euro für den Bau des Sportzentrums zwar die Namensrechte am zukünftigen Hörmann-Sportzentrum erwerben, ansonsten aber dem Verein „da nicht reinreden“ möchten, was den Bau betrifft. Nur zwei bis drei Stunden Hallenzeit pro Woche für den Betriebssport behält das Unternehmen sich als Gegenleistung vor.


Das Kreisblatt erwähnt das bereits traditionelle Engagement Hörmanns als Sponsor im internationalen Sport und betont gleichzeitig den Sonderfall, den das Projekt des Spvg für das Unternehmen darstelle. „In diesem Fall handelt es sich aber um eine andere Art von Sponsoring“, wir Martin Hörmann zitiert. „Als Unternehmen, aber auch als Familie sind wir dem Ort Steinhagen eng verbunden“ und „gefühlt“ sei die Familie Hörmann „Mitglied im Spvg „schon ein Leben lang“. Axel Börgers vom Spvg bestätigt das Einvernehmen: „In Hörmann haben wir einen echter Partner gefunden, mit dem wir viele Werte teilen.“


Der Spvg wirbt indessen weiter für Spenden. Das entsprechende im Vorfeld entwickelte Spendenkonzept wurde den Mitgliedern auf der Jahreshauptversammlung im Berghotel Quellental vorgestellt. Denn auch wenn die Finanzierung des Baus durch die Unterstützung der Gemeinde und die Hörmann-Spende inzwischen gesichert sei, „soll jeder Bürger die Möglichkeit erhalten, sich einzubringen“, so Volker Cloes vom Spvg. Auf diese Weise ergäben sich bei der Gestaltung des Sportzentrums für den Architekten mehr Gestaltungsspielräume, fügt die Zeitung abschließend hinzu.