Warum nicht Neubau + Sanierung?

Weil das noch aufwendiger wäre, wir aber weniger davon hätten. Der finanzielle Eigenanteil an einer solchen Variante würde deutlich steigen. Die Gemeinde würde 75% der Sanierungskosten übernehmen, sich aber nicht am Neubau einer zusätzlichen Halle beteiligen, das hat sie bereits durchblicken lassen. Das heißt, der Verein müsste 25% der Sanierungskosten (ca. 350.000–450.000 €)  der alten Halle und die kompletten Kosten einer neuen Halle (marktüblich sind zwischen 2.5 und 3.0 Mio. €) übernehmen. Die Kosten wären also deutlich höher, wir hätten immer noch keinen Vereinstreffpunkt und die alte Halle würde trotz Sanierung nicht so lange ›halten‹ wie ein neu erbautes Sportzentrum.


 

Ganz abgesehen davon basiert unsere gesamte bisherige Argumentation gegenüber Öffentlichkeit, Gemeinde, Sponsoren und Unterstützern auf dem Wunsch, die Fläche zu erhalten, nicht, sie zu erweitern. Zunächst mit der eigenen Notlage zu argumentieren, um dann mit Plänen für eine Sanierung und darüber hinaus noch einen Neubau an die Öffentlichkeit zu gehen und dafür Unterstützung zu erbitten, würde die Glaubwürdigkeit des gesamten Projektes zum jetzigen Zeitpunkt infrage stellen.